13 April 2017

Was macht ein Entgeltabrechner im Jahr 2023? Birgit Ennemoser zur Zukunft der Lohnabrechnung interviewt

In vielen Unternehmen gibt es umfangreiche Diskussionen, was die Aufgabe der Entgeltabrechner in Zukunft sein wird. Automatisierungen tragen im Wording dazu bei, dass die Abrechnung auf Knopfdruck möglich ist. Wird damit die Tätigkeit der Entgeltabrechnung mit voranschreitender Digitalisierung obsolet?

Das Personalmagazin ging dieser Frage nach und interviewte Vertreter von Behörden und Institutionen, aber auch Vertreter der Praxis zu dieser Fragestellung. Als langjähriger Praxispartnerin wurde auch Birgit Ennemoser hierzu befragt. Als Geschäftsführerin der Auren Personal Services Stuttgart betreut sie Abrechnungsabteilungen im Rahmen von Outsourcing und prüft unter anderem deren Effizienz, um gemeinsam mit der Geschäftsführung über die zukünftige strategische Ausrichtung zu entscheiden oder auch Prozesse anzupassen. Sie begegnet den Auswirkungen der Automatisierung, stärkeren Verknüpfungen von Datenströmen und der Digitalisierung in der Praxis häufig.

Lassen Sie uns eins schon einmal vorwegnehmen: Die Prognose ist positiv! Frau Ennemoser ist überzeugt, dass Gehaltsabrechner auch 2023 noch dringend gebraucht werden und sieht für sie ein großes Aufgabenfeld, denn so müsse beispielsweise "letztlich trotz Einspielungen und Automatismen ein Fachmann steuer- und sozialversicherungsrechtliche Sachverhalte bewerten und beurteilen [...]."

Das Personalmagazin hat der Frage "Payroll quo vadis?" eine separate Beilage gewidmet und beleuchtet das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln - von der Forschung und Entwicklung über die Praxis bis hin zur Sozial- und Finanzverwaltung. Neben dem Interview mit Frau Ennemoser geht es daher auch um zukünftige Anforderungen an Entgeltabrechner, um Chancen, die sich durch die Digitalisierung ergeben sowie die Rolle von Spezialisten.

Das Personalmagazin ist mit mehr als 35.000 Druckexemplaren das mit Abstand auflagenstärkste Fachmagazin für Personalmanagement im deutschsprachigen Raum und richtet sich an Entscheider und Fachkräfte in mittleren, großen und DAX-Unternehmen, Organisationen und Verwaltungen.

Das gesamte Interview zum Nachlesen finden Sie hier in der Übersicht und hier zum Download.

Treffen Sie Frau Ennemoser am 9. und 10. Mai auf der Messe Personal Süd in Stuttgart

Sie haben Interesse daran, über dieses oder andere Personalthemen einmal direkt mit Frau Ennemoser sprechen? Am 9. und 10. Mai 2017 haben Sie auf der Messe Personal Süd in Stuttgart dazu die Möglichkeit.

Aufgrund der großen Nachfrage bitten wir Sie im Vorfeld um eine Terminvereinbarung. Gemeinsam mit der Bestätigung sowie der Information, wo Sie uns finden, erhalten Sie von uns auch kostenlose Eintrittskarten. Bitte kontaktieren Sie dazu tamara.wollensak@rtg-auren.de.


Diese Seite benutzt Cookies, um unseren Service zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Text zum Datenschutz. OK