22 Dezember 2015

Die Widerrufsmöglichkeit von Immobilienkrediten könnte bald enden …

Noch ist es nicht amtlich, aber nach konkreter Planung der Bundesregierung soll das Widerrufsrecht bei Kreditverträgen, die zwischen Oktober 2002 und Juni 2010 geschlossen wurden, am 21. Juni 2016 mittels einer gesetzlichen Regelung erlöschen.

Von 2002 bis 2010 waren viele Widerrufsbelehrungen bei Immobilienkreditverträgen mit Verbrauchern fehlerhaft. Bisher konnten Kreditkunden in diesen Fällen ihr Widerrufsrecht unbefristet ausüben und den Kreditvertrag rückabwickeln. Es geht dabei um viel Geld! Betroffen sind Kreditverträge mit einem Volumen von insgesamt rund 1,6 Billionen Euro.

Die Rückabwicklung und Neufinanzierung ist aufgrund des stark gesunkenen Zinsniveaus meist hoch attraktiv. Angesichts der hohen finanziellen Auswirkungen war und ist das den Kreditinstituten ein Dorn im Auge. Der Ausstieg klappt meist nur, wenn ein rechtlicher Berater eingeschaltet wird. Wer dies durchhält wird meist belohnt. Erfolgreiche Kunden können insbesondere bei hohen Kreditsummen mit vielen tausend Euro rechnen. Dies könnte nun bald Geschichte sein. Betroffene hätten nach den aktuellen Plänen dann nur noch Zeit bis voraussichtlich Juni 2016 um einen Widerruf auszuüben.

Sie benötigen Unterstützung oder Rat? Dann können Sie sich gern an uns wenden.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und verbessern zu können, nutzen wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. OK