2 Oktober 2018

Steuerliche Anerkennung von Umzugskosten

Seit 21.09.2018 liegt vom Bundesministerium der Finanzen (BMF) ein aktualisiertes Schreiben zur steuerlichen Anerkennung von Umzugskosten nach R 9.9 Absatz 2 LStR vor. Demzufolge ändern sich die maßgebenden Beträge für umzugsbedingte Unterrichtskosten und sonstige Umzugsauslagen ab dem 1. März 2018, 1. April 2019 und 1. März 2020.

Zur Anwendung der Paragraphen 6 bis 10 des Bundesumzugskostengesetzes (BUKG) für Umzüge gilt somit jeweils Folgendes:

1. Der Höchstbetrag, der für die Anerkennung umzugsbedingter Unterrichtskosten für ein Kind nach § 9 Absatz 2 BUKG maßgebend ist, beträgt bei Beendigung des Umzugs ab
1. März 2018: 1.984 Euro;
1. April 2019: 2.045 Euro;
1. März 2020: 2.066 Euro.


2. Der  Pauschbetrag für sonstige Umzugsauslagen nach § 10 Absatz 1 BUKG beträgt:

- Für Verheiratete, Lebenspartner und Gleichgestellte i.S.d. § 10 Absatz 2 BUKG bei Beendigung des Umzugs ab
1. März 2018: 1.573 Euro;
1. April 2019: 1.622 Euro;
1. März 2020: 1.639 Euro.

- Für Ledige, die die Voraussetzungen des § 10 Absatz 2 BUKG nicht erfüllen, bei Beendigung des Umzugs ab

1. März 2018: 787 Euro;
1. April 2019: 811 Euro;
1. März 2020: 820 Euro.


Der Pauschbetrag erhöht sich für jede in § 6 Absatz 3 Satz 2 und 3 BUKG bezeichnete weitere Person mit Ausnahme des Ehegatten oder Lebenspartners
zum 1. März 2018 um 347 Euro;
zum 1. April 2019 um 357 Euro;
zum 1. März 2020 um 361 Euro.
(Quelle: BMF online)

Foto: (c) wavebreakmedia@shutterstock.com

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und verbessern zu können, nutzen wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. OK